ENTELTERUNG 

Aktuelle Workshop- & Web-Seminarangebote – für Detailinfo und Registrierung bitte nach unten scrollen: 

 

  • Entelterung®-Live-Webseminarreihe in 4 Teilen startet wieder am  6. September 2021 – alle Termine live und/oder zum zeitflexiblen Nachschauen inklusive individueller offline Mailbegleitung. Der darauffolgende Durchgang beginnt im November
  • Ab sofort gibt es wieder begleitende Online-Aufstellungen zum Thema „Familie“ – Terminvereinbarung martin@imkreis.org 

All my workshops can also be booked in English!

 

Bleibe informiert und melde dich für meinen Newsletter an (3-4x/Jahr)!

 

Gerne nehme ich Anfragen für Lesungen, Vorträge und Workshops entgegen. 

ENTELTERUNG®:

Aufbruch in eine neue familiäre Beziehungskultur

#entelterung

Webseminar-Reihe in 4 Teilen

 

Der nächste Durchlauf startet im NOVEMBER jeweils Mittwoch 3., 10., 17., 24. von 20:30-22:00

 

Registrierung/Bezahlung 1 Person November

 

Registrierung/Bezahlung 2 Personen November

 

Kosten: 147,- /Person bzw. 197.-/Paar (2 an einem Bildschirm/2 offline Begleitungen) für alle vier Teile inkl. Arbeitsmaterialien &  individuell begleitetes Mailcoaching.

 

Du erhältst spätestens eine Woche vor Beginn eine Mail mit allen Zuganslinks. (Bitte auch Spam checken!) 

 

Die Teile werden zum zeitflexiblen Nachschauen aufgezeichnet &  vertraulich nur für die TN online gestellt. Du kannst dein Video während des Seminars ein- oder ausschalten, du kannst dich mit Wort- oder Chatmeldungen am Seminar beteiligen.- du kannst auch ganz anonym bleiben. 

 

Kursleitung:

Sandra Teml-Jetter & Martin Wall

 

ENTELTERUNG® – FAMILIEN IN BEWEGUNG

Aufbruch in eine neue familiäre Beziehungskultur

(Pic by Giulietta Martin @mamakritzelei)

 

ENTELTERUNG®: Für eine neue Beziehungskultur

 

Das Zwischen muss täglich neu aufgebaut werden.“ 

Martin Buber 

 

Diese Reihe ist u.a. aus den Workshops „Aggression und Konflikt in der Familie“, „Nein mit gutem Gewissen!“ und „Authentisch erziehen“ entstanden und richtet sich an alle Menschen, die Eltern haben und sich in der Begegnung mit diesen als ganze Erwachsene zeigen möchten – egal, ob sie selbst Kinder haben oder nicht. 

 

In allen 4 Teilen werden uns die vier Werte begleiten, die der dänische Familientherapeut Jesper Juul als tragende Säulen von Familien und Beziehungen etabliert hat: Integrität, Gleichwürdigkeit, Authentizität, Verantwortung. In allen Modulen werden wir euch anhand lebensnaher Beispiele  das vom amerikanischen Familientherapeut Murray Bowen geprägte Prinzip der Differenzierung als Basis eines neuen Paradigmas näher bringen. Begleiten wird uns auch eine (von uns erfundene 🙂 Familie: Markus, Sonja und ihre beiden noch recht jungen Kinder Emil und Lotte sowie Markus‘ Eltern Rosa und Herbert. Diese werden für euch spür- und sichtbar machen, wohin die Reise gehen soll. Wir werden sehen: Wenn sich eine/r im System verändert, verändert sich das System. Mitunter aber nicht automatisch so, wie wir uns es vorgestellt haben.

 

Teil 1 – Paradigmenwechsel

Viele von uns sind noch in einen Zeitgeist hineingeboren, in dem Kinder nicht als „echte Menschen“, sondern als Objekte betrachtet wurden. Und haben vielleicht Eltern, die einander auch nicht als gleichwertige Subjekte behandeln und einer subtilen, symbiotischen Anpassungs- und Gehorsamskultur folgen. Diesen wachstumshemmenden Arten von Beziehungen stellen wir ein gesundes Zielbild gegenüber, das euch für den weiteren Verlauf Orientierung bietet und auf das ihr euch immer wieder beziehen könnt.

Wir beleuchten auch die Unterschiede zwischen den Beziehungen Erwachsen – Kind und Erwachsener – Erwachsener. Auf letztere legen wir in Folge unseren Fokus. Es ist entlastend für Kinder zu sehen, wie ihre Eltern Verantwortung übernehmen bzw dorthin zurückgeben, wo sie hingehört. 

 

Teil 2 – Die Kunst der Enttäuschung

Beziehungen scheitern an Erwartungen. An uns selbst, an den/die anderen. Um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, müssen wir um unsere Grenzen und unser Wollen (Must Haves/No Gos) Bescheid wissen und diese beiden persönlich benennen können. Wir müssen lernen, für uns einzustehen, uns von Fremdbestätigung unabhängig zu machen und unsere inneren Konflikte lösen. Dazu bedarf es, integer von Herzen Ja und von Herzen Nein sagen zu können. Dein Nein und dein Ja zu finden, es auszusprechen, als auch mit einem Nein umzugehen, also Enttäuschungen in beide Richtungen zu meistern, ist gerade in Herzensbeziehungen eine Herausforderung und dein Emotionsmanagement wird auf die Probe gestellt. Auch hier bekommst du von uns hilfreiche Bilder und Tools in die Hand, die dir Orientierung geben, dich in einen Zustand zu regulieren, der es dir erlaubt, in Verbindung zu gehen, ohne dich zu verlieren. 

 

Teil 3 – Erkennen: Name it and tame it

In wen verwandelst du dich, wenn du „nach Hause“ fährst? Was ist dein „Normal“? Welche immer gleiche (verbale) Choreografie tanzt du heute immer noch und immer wieder in deiner Familie? Teil 3 weist den Weg heraus in ein gefasstes, reifes, erwachsenes Handeln in alle Richtungen; egal ob dein Kind dich „anfuckt“ oder über dich bestimmen will, dein Partner/deine Partnerin dich mit einem inneren Augenrollen abwertet oder deine Eltern schon wieder etwas von dir wollen, obwohl du gar nicht mehr weißt, wo du zuerst anfangen sollst (#mentalload). In Teil 3 machst du dir diese oft schon sehr schmerzhafte Choreografie bewusst und beginnst, dir neue Tanzschritte zu überlegen. Wenn eine/r einen Schritt geht, einen „Leap of Faith“ macht, hat das Auswirkungen auf alle. Hier hast du schon die Möglichkeit, in ein offline Mailcoaching einzusteigen, und deine persönliche Choreographie zu erkennen. 

 

Teil 4 – Benennen: Handlungsalternativen leben oder: You have to be the change. 

„Man beruhigt sich nur durch Handlungen“, meint der Zukunftsforscher Matthias Horx. Deswegen geht es in diesem Teil darum, sich den nahen Menschen authentisch zu zeigen und Dinge anzusprechen, die du bisher unter den Teppich gekehrt hast; der/ die zu sein, der/die du sein willst. Gibt es schon ein Bild davon?

Es heißt aber auch, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, das eigene Tun und Denken zu beleuchten, sich zu deklarieren, für sich gerade stehen, sich selbst ernst nehmen, auch wenn es Gegenwind gibt. Hier geben sowohl die Fragen : „Wie will ich jetzt sein?“ und „Was ist jetzt das Richtige zu tun?“  und „Was würde ich tun, wenn ich keine Angst hätte?“ Orientierung. Die Offlinebegleitung wird zu deinem privaten Möglichkeitsraum, dich in altbekannten Situationen neu und handlungsflexibler zu erleben. 

Nach dem Workshop empfehlen wir, an deiner Handlungsflexibilität weiter zu arbeiten und bieten für die Teilnehmer*innen eine preisgünstiges Folllow-Up Begleitung an (18,-/Mail).

 

 

 

Du wirst im Kurs die Möglichkeit haben, im Chat Fragen zu stellen oder zu kommentieren. Bitte beachte, dass der Kurs keine Therapie oder persönliche Begleitung ersetzen kann. Die Kurse werden für die TN aufgenommen und zum Nachschauen zur Verfügung gestellt. 

 

Literaturverzeichnis:  

Bordt, Michael: Die Kunst, die Eltern zu enttäusche. Von Mut zum selbstbestimmten Leben. Elisabeth Sandmann Verlag. E-Book

Dana, Deb: Polyvagal Exercises for Safety and Connection. 50 client-centered practices. New York, W.W. Norton & Company, Inc., 2020

Gibson, Lindsay C.: Adult Children of Emotionally Immature Parents. How to Heal from Distant, Rejecting, of Self-Involved Parents. Oakland, New Harbinger, 2015

Gordon, Thomas: Gute Beziehungen. Wie sie entstehen und stärker werden. Stuttgart, Klett-Kotta, 2013

Juul, Jesper: Nein aus Liebe. Klare Eltern – starke Kinder, München, Kösel 2008

Juul, Jesper: Grenzen, Nähe und Respekt. Auf dem Weg zur kompetenten Eltern-Kind-Beziehung. Rowohlt Taschenbuch, 17. Auflage 2009

Mik, Jeannine, Teml-Jetter, Sandra: Mama, nicht schreien!, München, Kösel Verlag, 2019

Mik, Jeannine, Teml-Jetter, Sandra: Keine Angst, Mama!, München, Kösel Verlag, 2021 

Miller, Alice: Dein gerettetes Leben. Wege zur Befreiung. Stuttgart, Suhrkamp, 5. Auflage 

Miller, Alice: Wege des Lebens. Sechs Fallgeschichten. Stuttgart, Suhrkamp, 3. Auflage 2008

Miller, Martin: Das wahre „Drama des begabten Kindes“. Die Tragödie Alice Miller, Stuttgart, Herder Spektrum, 2016

Stern, Daniel N.: Tagebuch eines Babys. Was ein Kind sieht, spürt, fühlt und denkt. München, Piper Verlag GmbH, 21. Auflage März 2013

Schellenbaum, Peter: Das Nein in der Liebe. Abgrenzung und Hingabe in der erotischen Beziehung. München, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH, 15. Auflage August 1999

Entelterung®-Online-Aufstellungen 

 

Ab sofort hast du die Möglichkeit unter der Leitung von Martin Wall, dich und deine Familie, deren Dynamiken, Möglichkeiten, Prozesse und Begrenzungen im Rahmen einer Online-Aufstellung zu erforschen und so einen weiteren Puzzlestein auf deinem Weg zu finden. 

Du hast auch die Möglichkeit als Repräsentant*in dabei zu sein und auch auf diesem Weg (neue) Teile in dir kennenzulernen..

Kosten:

150.- für dein Entelterung®-Thema inklusive 60 Min Nachbesprechung 

12,- Repräsentant*in

 

Gerne gehe ich mit meinen Klient*innen auch in die Aufstellung mit, bin Zeugin der Dynamik, die wir danach in unserem Prozess einarbeiten können. Gesamtkosten: 240.-