Angebot!

MEIN KIND VERSTEHEN: Beziehungsdynamiken erkennen, erforschen, erneuern. Erlebens- und lösungsorientierter Tagesworkshop für Eltern. Für eine neue Emotions-& Konfliktkultur in Familien. 18.10. 9:30-17:00 Institut Kama, Wien

Ursprünglicher Preis war: € 190,00Aktueller Preis ist: € 140,00. inkl. MwSt.

MEIN KIND VERSTEHEN: Beziehungsdynamiken erkennen, erforschen, erneuern. Erlebensorientierter Tagesworkshop für Eltern. Für ein konstruktives Miteinander in Familien.

 

So kann es nicht mehr weiter gehen – aber wie kann ein neuer Weg, ein neues Miteinander aussehen? 

 

Eine Familie öffnet einen großen Raum für Begegnung – und auch für Zusammenstöße: Welche Situation mit deinem Kind/deinen Kindern fordert dich immer und immer wieder am meisten? Machen dich Geschwisterkonflikte fast wahnsinnig? Gibt es einen immerwiederkehrenden Konflikt mit deinem Kind? Eskalieren Gespräche regelmäßig? Steigt  immer wieder die Aggression oder frierst du gleichsam ein und bist wie gelähmt? Tanzt ihr in der Familie  immer wieder die gleiche Choreografie? Weißt du nicht mehr weiter? Willst du verstehen lernen? Wir finden mit dir einen neuen Weg. 

 

 

Im Workshop arbeiten wir mit 

 

  • Elementen der NeuroDeeskalation®
  • den drei Zuständen unseres autonomen Nervensystems 
  • Tools aus  der Bindungs- & Traumaarbeit
  • Emotionsregulationswerkzeugen
  • Mentalisierungstechniken 
  • dem systemischen Rollenspiel

 

In unserem Workshop entfalten sich drei Teilnahmemöglichkeiten, die sich organisch aus der gemeinsamen Erfahrung entwickeln. Jede Rolle ist einzigartig und trägt wesentlich zur Bereicherung der Gruppe bei:

1. Du im Mittelpunkt: Mit deinem persönlichen Anliegen stehst du im Zentrum der Aufmerksamkeit. Hier hast du die Gelegenheit, direkt in dein Thema, in deine Konfliktsituation, einzutauchen und diese mit unserer Hilfe und der Mitwirkung der Gruppe zu erforschen. 

2. Mitwirkende:r Forscher:in: Als aktiver Teilnehmer bei der Erkundung der Anliegen anderer bringst du deine Perspektiven ein und hilfst dadurch, neue Einsichten zu gewinnen. Deine Interaktion fördert das Verständnis und die Entwicklung aller Beteiligten.

 

3. Beobachtende:r Teilnehmer:in: Aus der Position der Beobachterin gewährst du dir selbst die Chance, aus einer distanzierten Perspektive zu lernen. Diese Rolle ermöglicht es dir, Muster zu erkennen und deine Wahrnehmung zu schärfen, ohne direkt involviert zu sein. Deine Wahrnehmungen und dein Erleben liefern hilfreiches Feedback für alle Teilnehmenden. 

 

Die Flexibilität des Workshops ist so konzipiert, dass diese Rollenverteilung spontan und aus der Dynamik der Gruppe heraus entsteht. Es ist eine bewusste Entscheidung, keine vorherige Festlegung auf eine bestimmte Art der Teilnahme zu ermöglichen. Dies fördert die Offenheit für den Moment und lässt Raum für Intuition und spontane Entwicklungen.

Wir laden dich ein, für alle Möglichkeiten offen zu bleiben, da sich während des Workshops neue Perspektiven eröffnen können, die dich  dazu inspirieren, andere Positionen auszuprobieren, als du ursprünglich gedacht hast.

 

ABLAUF: Wir treffen uns am 18.10. ab 9:00 Ankommen im Institut Kama im 15. Bezirk, Benedikt-Schellinger-Gasse 32 (U3/49er/)er Schweglerstraße)

 Wir starten um 9:30.  Es gibt eine Mittagspause, in der du die Umliegenden Lokale zur Stärkung nutzen kannst. 

Workshopleitung: Sandra & Martin Teml-Wall und Assistent:innen 

Du erhältst  bei der Buchung das fast 30 seitige  Arbeitsbuch “EINANDER VERSTEHEN” als Basis für den Workshop. Wir beziehen uns im Workshop auf die Inhalte des Arbeitsbuches.  

Weiterer Termin: 23. November 

 

Ein Neuanfang bedeutet nicht zwangsläufig ein „Happy End“. Ein Teil der Reise, die Beziehungen in einer Familie zu navigieren und zu heilen, ist die Bereitschaft, niemals einen Endpunkt zu erreichen oder mit der Arbeit fertig zu sein. Es ist ein fortlaufender Prozess. (frei nach Gabor Mate)

 

Kategorien: , ,

Beschreibung

TESTIMONIALS

Wir haben Sandra und Martin um ihre Hilfe gebeten, da wir mit unseren (gefühlt) permanent streitenden Kindern (5 und 9) an unsere Grenzen gestoßen sind und unbedingt etwas ändern wollten.

Im Rahmen des Formats „Mein Kind verstehen!“ haben wir online eine konkrete Situation genauer beleuchtet. Es war unglaublich!

Kinder bekommen eine „Stimme“ die es erlaubt, Gefühle auszudrücken, die sie (noch) nicht artikulieren können.

Es war überraschend bzw. fast unheimlich zu sehen, wie zutreffend vom Team um Sandra und Martin die Situation, die wir erforscht haben, wieder gegeben wurde.

Hinzukommt, dass die Familienatmosphäre, ohne dass diese jemandem bekannt war, korrekt eingeschätzt wurde.

Was hat es gebracht? Allein schon eine genauere Vorstellung zu bekommen, was in den Kinderköpfen vor sich geht bzw. was deren Verhalten triggert, ist unglaublich hilfreich! Es hilft mir als Elternteil einen neuen Blick auf die Situationen zu bekommen, der es mir erlaubt meine eigenen (eingefahrenen) Reaktionen zu überdenken und anders als sonst zu agieren. Mir hat das Training sehr geholfen, meine Empathie beiden (streitenden) Kindern gegenüber zu stärken und auch andere Perspektiven einnehmen zu können. Hinzukommt, dass in unserem Fall auch der Partner bzw. die Partnerin eine Stimme bekommt und so auch unausgesprochene Konfliktthemen, Ansichten und Erwartungshaltungen an den Partner bzw. die Partnerin erörtert werden können.

(W. – Vater von 2 Söhnen, 5 & 8 Jahre)

 

Die Arbeit bei Sandra bedeutet für mich stets Wachstum. Vor allem das Wachstum als Mutter, um meinen Kindern richtungsweisend, gerecht, liebevoll und verbunden zu begegnen, ist für mich besonders wichtig. Als sehr bereichernd und erleuchtend hat sich dabei das Rollenspiel als Methode für mich herauskristallisiert. Dabei habe ich die Möglichkeit, im sicheren Raum mit Sandra, in die Rolle meiner Kinder zu schlüpfen, und Situationen nachzuspüren, aus deren Sicht. Die Gefühle, die ich dabei als “Kind” wahrnehmen, je nachdem welche Intervention Sandra als “Mutter” setzt, führen dazu, dass meine eigene Handlungsfähigkeit als Mutter in derartigen, realen Situationen mit meinen Kindern viel größer wird. Ich werde im Rollenspiel in die Welt meines Kindes hineingeführt und sicher wieder herausgeführt – während wir die Wirkungen unterschiedlicher Lösungsansätze gemeinsam erforschen. Es ist großartig und dadurch, dass ich es erleben kann, ist es viel nachhaltiger und intensiver, als wenn ich es nur gehört hätte – und die Umsetzbarkeit ist für mich viel größer. Viel Dank für diese Art der Arbeit, die mich in meiner Mutterrolle entsprechend meiner Wünsche wachsen lässt!” (A. – Mutter von 2 Töchtern, 7 & 10 Jahre alt)