WORKSHOPS & SEMINARE - FAMILYLAB (JESPER JUUL) 

Bleibe informiert und melde dich für meinen Newsletter an (3-4x/Jahr)!

 

Gerne nehme ich Anfragen für Lesungen, Vorträge und Workshops entgegen. 

 

 

 

 

 

 

ENTELTERUNG® & ERWACHSENSEIN: Meine Eltern – Deine Eltern: Familienbande und deren Auswirkungen auf die Gegenwart 

3 Stunden WS mit Sandra am 28. Februar 2020  von 17:00-20:00 im Biolino. Kosten pro Person: 60,- (100,-/Paar) . 

 

Weiterer Termin: 26. März 18:00-21:00 ebendort.

 

Paarbeziehungen, und somit Familien,  haben so gut wie keine Chance ihr volles Potenzial zu nutzen, wenn eine/r des Paars versucht, ein (emotionales) Gleichgewicht in der Ursprungsfamilie aufrecht zu erhalten (kollusive/kombative Allianz). Diese Dynamik gilt es aufzulösen, wenn sich das Paar als Team und in einer kollaborativen Allianz erleben möchte – denn Eltern geben leider nicht immer ihr Bestes. 

 

Oft belasten unaufgelöste und schwelende Konflikte aus unserem Elternhaus oder Forderungen und Erwartungen der nunmehrigen Großeltern unsere gegenwärtigen Beziehungen und wirken in den Familienalltag hinein, indem sie wertvolle Energie abziehen und an den ohnehin spärlich vorhandenen Ressourcen zerren.

 

Dieser Workshop öffnet einen Raum zur Reflexion und setzt Impulse zur weiteren Aufarbeitung, Klärung und Neuorientierung – damit du für das frei werden kannst, was in deiner jetzigen Familie ansteht. Wenn sich eine/r im System verändert, verändert sich das System. 

 

Anmeldung: sandra@wertschaetzungszone.at

 

 

 

 

 

Entelterung Teil 2

Das “How to? ” oder Let´s get going! 

 

23. April von 18:00 – 21:00 im Biolino

 

Das ist der Follow-Up Workshop für all jene, die entweder schon einen Entelterungsworkshop besucht haben oder KlientInnen in der Wertschätzungszone sind/waren und sich dem Thema vertiefend und in Aktion widmen wollen.

 

Wenn eine Beziehung einen toten Punkt erreicht hat, Konflikte nicht konstruktiv gelöst werden und sich immer wieder wiederholen, dann muss zumindest ein/r die Art und Weise, wie er/sie sich auf die/den andere/n bezieht, beenden. Zumindest eine/r muss sich jetzt neuen Handlungs- und Beziehungsalternativen stellen. Und derjenige/diejenige bist du. Erst dann ist auch eine neue Beziehung möglich. Wie dein Gegenüber diese Wachstumseinladung annimmt, bleibt offen. Deine Veränderung, dein Wachstum ist allerdings gewiss. 

 

„Do something positive that is completely out of character for you. When you violate other people‘s mental map of you, it grabs their attention; and they´ll start re-mapping you to make sense of what´s going on. If you keep this up, their maps of you and how they interaktiv with you will change.“ David Schnarch

 

Konkret geht es um die Gesprächsvorbereitung (kollaborative Konfrontation) mit den eigenen Eltern in Form von geschriebenen mentalen Dialogen. Dazu wird noch einmal genauer auf das Konzept des Mind Mappings eingegangen, im Sinne von: Ich kann sehen und benennen, was hier passiert. 

 

Wir wollen nämlich nicht wahr haben, dass es in Familien auch beabsichtig sein kann, dass sich das nahe Gegenüber nicht gut und sicher fühlt; dass sich Eltern (oder auch Geschwister/Großeltern) herausnehmen, sich auf Kosten von anderen Familienmitgliedern zu erheben; oder manipulieren, um den eigenen Willen durchzusetzen. Im Sinne von : Koste es, was es wolle!

 

Es ist kaum fassbar, dass manche Eltern ihren eigenen Kindern gegenüber keine gute Absichten haben, dass sie ihren eigenen Willen um jeden Preis durchsetzen wollen, dass sie vielleicht sogar möchten, dass sich ihre Kinder schlecht fühlen – damit sie sich besser fühlen können. Dann wird das Mind Mapping traumatisch und kollabiert. So entstehen autobiographische Lücken oder man geht mit einer Art Schleier durch die Welt, blendet das Unfassbare aus, empört sich nicht mehr über unangemessenes Benehmen oder rechtfertigt es mit Mitleid für denjenigen, der sich ungustiös verhält. Das wiederum hat Auswirkungen auf die aktuelle Paarbeziehung und auf unsere eigene Elternschaft – und somit auf unsere Kinder. 

 

 

„You recognize the importance of addressing long-avoided personal, marital and family issues that may exist in your household. Putting this into action will make you a more effective parent and a better marital partner.“ David Schnarch

 

Wie oft sagen/hören wir:

 

• Er hat es so nicht gemeint.

• Er kann ja nichts dafür!

• Sie hatte selbst so eine schlimme Kindheit!

• Es ist ihr nicht bewusst, was sie da macht.

 

In dieser Arbeit geht es darum, diese Sätze auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen – in den Geist (Mind) des/der anderen einzusteigen und darin akkurat zu lesen, um sich (zuerst am Papier) neu zu beziehen. Das ist nichts für Feiglinge, repariert aber das eigene Gehirn, sozusagen.

 

Du schreibst direkt im Workshop Dialoge (die von uns begleitet und supervidiert werden – ganz privat, versteht sich), damit du 

-lernst, deine Emotionen zu managen

-dein „Spaghettigehirn“ kontrollieren kannst

-dich selbst und den/die andere/n und eure Dynamiken aus denen du aussteigen willst, besser -kennenlernst die „Moves“, die Schachzüge, erkennst

-du also aus deiner immer gleichen Schleife -aussteigen kannst

-dein Drehbuch neu schreibst und als Erwachsene/r daraus hervorgehst

 

Alles geschieht im Sinne deines persönlichen Wachstums – es dient nicht der Veränderung oder gar Vernichtung des Gegenübers!

 

Ziel des Dialogschreibens ist, dass du Stellung beziehst, zu dem, was gerade ist; dass du dein Standing, deine Art, dich zu beziehen, änderst – NUR FÜR DICH.

 

Verhalte dich so, dass du dich danach gut fühlst.

 

Workshopleitung: Sandra Teml-Jetter & Martin Wall

 

Anmeldung: sandra.teml-jetter@wertschaetzungszone.at

 

Kosten: 60.-/Person – 100,-/Paar

 

Literaturempfehlung: David Schnarch: Brain Talk (erscheint Ende März auf Deutsch im Kösel Verlag) 

 

Vortrag und Gespräch: Liebevoll bleiben bei Stress, Wut und starken Gefühlen

 

17. und 18. Jänner 2020 Vortrag und Workshop im Bildungshaus Puchberg/OÖ: Hier geht´s zur Anmeldung/Info

 

20.Jänner 19:00 Kostenlose Lesung & Gespräch im Kinderatelier Wien 

 

 

 

Nein! Eine liebevolle Antwort

 

14. Februar 2020 von 10:45-12:15 im Rahmen des Babysalons im Yogabase Riverside. 

 
Aggression, Wut, Trotz & Konflikt in der Familie (mit Kinderbetreuung!!!)

 

16. Februar von 13:00-16:00 im Biolino, 1060 Wien

Weiterer Termin: 15. Mai von 17:00-20:00 ebendort (ohne Kinderbetreuung)

 

 

Wenn Stress und Hektik in einer Familie zunehmen und sowohl der gesellschaftliche, als auch der familiäre (Erwartungs)Druck steigt, entwickeln wir uns oft zu Menschen, Müttern/Väter/Partnerinnen, die wir gar nicht sein wollen. Anstatt klarer Aussagen und Entscheidungen überkommen uns irrationale Emotionen und übernehmen die Regie.

Wie kann es uns gelingen, wieder zu unserer Klarheit zu finden und für sie einzustehen? Wie können wir unseren Kindern vorleben, mit Aggression, Wut, Trotz, Frustration und anderen Emotionen umzugehen, anstatt diese zu umgehen? Und wie können wir ihnen zeigen, dass Konflikte nicht unter den Teppich gekehrt werden müssen, sondern gelöst werden können? Und wie gehen wir schließlich als Eltern mit den emotionalen Wellen unserer Kinder (und eigenen Eltern?) um ohne darin unterzugehen?

In diesem Workshop widmen wir uns also dem komplexen System „Familie” mit seiner eleganten Ökologie, Choreografie und Dramaturgie.
Beziehungen folgen einem Ruf: Dem Ruf nach Wachstum und Entwicklung. Und so sehr uns diese Idee gefällt, so tun wir doch unser Bestes, um eben das zu vermeiden. Warum das so ist, und warum Konflikte Entwicklungseinladungen sind wird ein Aspekt des Nachmittags sein.

Anhand konkreter Fragen der TeilnehmerInnen werden wir uns gemeinsam auf die Suche nach Lösungen & Alternativen machen, damit wir das bekommen, was wir wollen: Beziehungen auf Augenhöhe.

 

Kosten: 60,-/Person – 100,-/Paarpreis

Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich!

Anmeldung: sandra.teml-jetter@wertschaetzungszone.at

 

Anliegeraufstellung für Klientinnen und Klienten in Kooperation mit imkreis

 

Anliegenaufstellung gemeinsam mit Mag. Martin Wall

23. Jänner (nur mehr RepräsentantInnen)

27. Februar (noch 1 Anliegerplatz)

2. April

7. Mai

18. Juni

jeweils von 19:00-22:00 Uhr

 

Kosten: AnliegenbringerIn: 120,- / RepräsentantIn: 12,-

 

Ort: Kinderatelier Wien, Löhrgasse 10, 1150 Wien

 

Anmeldung: sandra.teml-jetter@wertschaetzungszone.at

 

 

Fortbildungsseminare für LSB (auch in Ausbildung)

 

21.2.2010 von 17:00-20:00: Kinder als Symptomträger im Biolino; Kosten: 45,-/Person 

 

Anmeldung: sandra@wertschaetzungszone.at

Vom Baby zum Kleinkind – Von der Symbiose zur Autonomie: Ein Wegweiser

Auf Anfrage

 

“Wann beginnt Erziehung?” und andere Fragen aus dem Alltag mit einem Baby/Kleinkind

 

Wenn wir Mutter oder Vater werden, lernen wir uns in einer ganz neuen Rolle kennen und es entstehen eine Fülle an Fragen, wie:

Mache ich das alles richtig?

Kann ich mein Kind verwöhnen?

 

Wie ist das mit dem Einschlafen und Durchschlafen?

Wieviel Zuwendung braucht mein Kind?

Was erzieht wirklich?

Was passiert mit meinen Bedürfnissen und mit den Bedürfnissen meines Partners/meiner Partnerin? Wie gehe ich mit meinen Eltern, den Großeltern meines Kindes um , wenn die anderer Meinung sind? 

 

Wenn sich das Baby zum Kleinkind entwickelt und die sogenannte Entdeckerphase beginnt, braucht es jetzt auch eine neue Art der Begleitung – denn diese Phase ist ist eine sehr emotionale, begleitet von Wut, Frustration, Trauer und dem landläufig bekannten „Trotz“.

Bei diesem Workshop bekommst du einen Überblick darüber, was im Gehirn bei emotionaler Überflutung passiert – in deinem und im Gehirn deines Kindes – und wie du dein Kind in diesen stürmischen Zeiten gut begleiten kannst (Emotionsmanagement).

– Wir schauen uns das Phänomen „Trotz“ aus einem neuen Blickwinkel an, nämlich aus dem der Abgrenzung und Entwicklung der Selbständigkeit des Kindes.

– Du bekommst ein klares Bild darüber, wo deine Grenzen sind und wie du mit Grenzen beziehungsorientiert umgehen kannst.

– Du bekommst einen Fahrplan, damit du weisst, was bei der sogenannten „Frustrationstoleranz“ passiert und wie du damit umgehen kannst.

– Du lernst zwischen kindlichen Wünschen und Bedürfnissen zu unterscheiden, und wie du liebevoll und klar bei deinem „Nein!“ bleiben kannst.

 

In diesem Workshop ist Raum für diese und mitgebrachte Fragen aus dem Alltag einer Jungfamilie! 

 

Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich! Anmeldung & Info: sandra@wertschaetzungszone.at oder per Telefon: +43/676 63 25 281

 

 

Aggression & Konflikt in der Familie: Von scheinbar destruktiven Gefühlen zu einer konstruktiven Haltung 

Auf Anfrage 

 

Mobile Workshops / Vorträge

Ich halte Vorträge, Workshops und Entertrainings zu den Bereichen

 

  • (Paar)Beziehung und Sexualität 
  • Kommunikation 
  • Elternschaft und Familie 

 

Bei der genauen Titelauswahl bin ich gerne behilflich.

Unbegrenzte TeilnehmerInnenzahl.

 

Vorträge mit anschließender Frage- und Diskussionsmöglichkeit in Schulen, Kindergärten, Organisationen und private Veranstaltungen

 

€ 150,–/Stunde  plus ev. Kilometergeld (€ 0,42,–/km) und Nebenkosten (Übernachtung).

 

Alle Preise verstehen sich inkl. 20% Ust.

 

All my workshops are also offered in English!

 

Gemäß dem Markenschutzgesetz ist die Marke “Wertschätzungszone” unter der Nummer 242090 seit 10.10.2007 registriert. Wien.